Archiv

Autor Archiv

Eberner Blasorchester: Von Robbie Williams über Polka bis zum Musical

3. April 2019

Ein Programm mit vielen Facetten erwartete das Publikum beim Konzert des Eberner Blasorchesters am Samstag. Vor allem die Beiträge der Solisten, ein Robbie Williams Medley sowie das Stück “Os Pássaros do Brasil” sorgten für Begeisterung.

absolut_musik_0
Absolut gut an kam das Konzert “Absolut Musik” des Blasorchesters Ebern beim Publikum am Samstagabend. Davon zeugte nicht nur, dass die Frauengrundhalle voll bis auf den letzten Platz war, sondern auch, dass es am Ende Standing Ovations und tosenden, nach Zugabe fordernden, Applaus gab. Um die 430 Besucher waren gekommen, um sich das diesjährige Konzert “Absolut Musik” des Blasorchesters nicht entgehen zu lassen. Das Konzert stand heuer unter dem Motto “Let us entertain you”. Mit diesem Motto haben die Musiker unter Leitung von Sebastian Saffer nicht zu viel versprochen. Es gelang ihnen, das Publikum durch ihr kurzweiliges zweistündiges Programm auf höchstem musikalischem Niveau zu unterhalten. Das Programm war sehr vielseitig: Von Polka bis hin zu Musical war alles vertreten.

Mit dem Stück “Fanatic Winds” – zu Deutsch “Eifrige Blasinstrumente” – startete das Orchester schwungvoll in das Programm. Gleich darauf begeisterte Julia Lerche mit ihrem Saxophon-Solo in “Caprice for Saxophone” das Publikum und erntete für ihre Leistung großen Applaus.

Sehr mitreißend und ergreifend war das Stück “Kraftwerk” von Jacob de Haan. Dieses Werk verarbeitet einen angenommenen Super-GAU im Kernkraftwerk Grafenrheinfeld. “In diesem Stück kommt es zur Kernschmelze. Es gibt eine Explosion, auch musikalisch gesehen, eine Sirene wird ertönen woraufhin dann die verseuchte Landschaft musikalisch dargestellt wird. Schließlich beinhaltet das Stück auch eine traurige Version des Frankenliedmarschs, bevor wieder Hoffnung aufkommt”, erklärt Dirigent Sebastian Saffer, der durchs Programm führte, die Hintergründe zum Stück “Kraftwerk”. Eine zweite Möglichkeit der Interpretation sieht vor, dass das Stück Grafenrheinfeld im zweiten Weltkrieg darstellt mit der Zerstörung, dem Bombenkrieg und schließlich dem Wiederaufbau. Die Musiker schafften es, dieses Stück sehr emotional und ergreifend zu vertonen, was durch die im Hintergrund laufende Bilderpräsentation zu Grafenrheinfeld während und nach dem Krieg noch verstärkte. Es war auch ein Stück, das zum Nachdenken anregen sollte und eine klare Botschaft hatte.

Fotos von New York

Nach der Pause eröffneten die Musiker mit der “New York Ouvertüre” den zweiten Teil ihres Programms. Durch die im Hintergrund auf der Präsentation laufenden Fotos der Stadt wurde das Publikum quasi mitgenommen auf eine musikalische Reise durch New York. Die passenden Bildervorträge zu den einzelnen Stücken kamen bei den Gästen sehr gut an. Andreas Freibott hatte sich wieder die Mühe gemacht, und die Präsentation erstellt.

Ein Höhepunkt des Abends war wohl das Stück “Os Pássaros do Brasil” von Kees Vlak. Das dreiteilige Stück – zu Deutsch “Die Vögel von Brasilien” beschreibt die brasilianische Bevölkerung auf verschiedene Art und Weise. Im ersten Teil werden die buntfarbigen Vögel vertont. Ab und zu wird der Gesang eines Vogels – im Stück durch ein Solo an der Flöte von Petra Müller – aufgegriffen. Der zweite Teil handelt von einer traurigen Taube, die Ruth Baiersdorfer an der Querflöte vertont, wobei der dritte Teil die Vögel des Karnevals beschreibt. Hier ertönten flotte Samba-Rhythmen durch den Percussion-Satz. Da kamen sogar die Notenständer der Schlagzeuger ins Wackeln.

Robbie Williams zum Finale

Zum Grande Finale griffen die Musiker noch wortwörtlich ihr Motto des Abends auf und verabschiedeten sich mit dem Medley “Let me entertain you” von Robbie Williams, wobei Sophie Trinkerl am Saxophon sowie Andreas Freibott und Michael Winkler an den Trompeten mit ihren Soli überzeugten. Schließlich ernteten die Musiker Standing Ovations für ihre tolle Leistung bei diesem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Konzert.

Für ein Schmankerl sorgten die Musiker bei der Zugabe noch mit der sogenannten “Scherzpolka”. “Sie können sich einmal in die Lage eines Musikers bei einem Bierzeltauftritt versetzen. Es ist warm und wird immer wärmer. Man sitzt auf dem Trockenen und blickt sehnsüchtig zum Ausschank. Bei diesem Stück zeigen wir einfach einmal, wie es bei einem Auftritt auf einem Dorffest oder in einem Bierzelt zugeht. Ich lasse die Musiker jetzt einfach mal machen, was sie wollen”, so Sebastian Saffer. Was dies zur Folge hat: Die Flötistinnen stemmen erst einmal ein Seidla und prosten sich zu, wobei das Stück doch schon begonnen hat. Der Tubist geht erst einmal zum Ausschank und sorgt für Nachschub.

Bierfass angezapft

Dieses lustige Stück kam beim Publikum sehr gut an. Schließlich wurde auf der Bühne gar ein Bierfass angezapft, um die Musiker ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Die Gäste waren durchweg begeistert vom Auftritt des Blasorchesters und gingen mit zufriedenen Gesichtern nach Hause.

Letztlich verwies der Vorsitzende des Blasorchesters, Matthias Sperber, am Ende noch auf das Jubiläum des Orchesters, das nächstes Jahr ansteht und in Verbindung mit dem Kreismusikfest vom 10. bis 13. Juli 2020 in Ebern gefeiert wird.

Autor: Janina Reuter-Schad
Ebern, Sonntag, 31. März 2019

Author: fp

5. März 2019

plakat_web

Author: fp

16. Januar 2019

romo_2019

Author: fp

29. November 2018

weihnachtskonzert_0

Author: fp

Oktoberfest auch in Ebern Kult

16. Oktober 2018

oktoberfest-foto-2018

Das traditionelle Oktoberfest des Blasorchester Ebern gilt mittlerweile bereits als Kultveranstaltung und fand daher heuer wieder sehr großen Anklang. Viele Besucher feierten im Eberner Rathaus den Tag der deutschen Einheit gebührend.

Neben einem zünftigen Frühschoppen konnten auch knusprige Hax‘n, Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltes und weitere typisch bayrische Spezialitäten verzehrt werden.

Unter der Leitung von Sebastian Saffer unterhielt das Orchester mit dem neu gewählten Programm den Tag über. Auch der Partnerstadt Strass wurde mit dem Marsch „Dem Land Tirol die Treue“ ein Ständchen gespielt und sogar Teile daraus gesungen.

Der Musikverein wird sich die nächsten Wochen intensiv auf die vorweihnachtlichen Konzerte vorbereiten. Halten Sie sich gerne vorab schon folgende Konzert-Sonntage im Dezember frei:

15.12.18, 18 Uhr Kirche Untermerzbach
16.12.18, 17 Uhr Dreieinigkeitskirche Rentweinsdorf
23.12.18, 17 Uhr Stadtpfarrkirche Ebern

von Saskia Nembach

Author: fp

Ohren- und Gaumenschmaus zur Eberner Kirchweih

18. September 2018

kirchweih_2018Eine gelungene Veranstaltung war das am gestrigen Kirchweihsonntag. Erst gab‘s ein Kirchweihkonzert durch das Blasorchester Ebern für die Ohren, danach im Hof der Rummelsberger Diakonie eine schönen Kerwas-Ausklang mit leckeren Hetzel-Weine aus Oberschwappach und passende Beilagen, serviert durch die Freiwillige Feuerwehr Ebern und mit musikalischer Unterhaltung durch eine kleine Besetzung von unserer Seite.

Wir möchten uns bei allen Unterstützern bedanken und hoffen es hat der Bevölkerung gefallen.
von Saskia Nembach

Author: fp

7. September 2018

oktoberfest_1

Author: fp

Sommernachtstraum in der Eberner Braugasse

4. Juli 2018

img_6092Vergangenen Samstag war einiges geboten in der Brau- und Rittergasse. Das Blasorchester Ebern lud wieder zum jährlichen Braugassenfest ein, was mittlerweile schon als Tradition unter den jährlichen Festen gilt.

Die oberfränkische Musikergruppe „Manni und seine Rebellen“ eröffnete das Fest mit Akkordeon, Tuba und Trompete. Bei stimmungsvoller Blasmusik ging das Trio von Tisch zu Tisch und führte durch den Nachmittag.

Auch das Wetter sich hat, bis auf eine kurzzeitige Sturmböe am Abend, von seiner besten Seite gezeigt.

Am Abend begrüßte das Blasorchester Ebern und der Leitung von Sebastian Saffer seine Festbesucher und startete mit dem neuen Sommerprogramm in den Abend. Neben zahlreichen Polkas und Märschen wurde auch Stimmungs- und Unterhaltungsmusik dargeboten.

Später fanden sogar einige Besucher des Open Air in Eyrichshof noch den Weg zu uns, was uns sehr freute.

In der seit einigen Jahren bestehenden Cocktail-Bar konnte man sich auch noch zu späterer Stunde aufhalten und den ein oder anderen Drink genießen, sehr beliebten auch der alkoholfreie Musikercocktail.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren treuen Festbesuchern, bei allen Helfern und auch allen anderen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, bedanken.

von Saskia Nembach

Author: fp

Blasorchester Ebern mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen

11. Juni 2018

urkunde
Der 10. Juni 2018 wird wohl für Dirigent Sebastian Saffer aber sicherlich auch für viele unserer Musiker / Musikerinnen als ein unvergesslicher Tag und weiterer Meilenstein in unsere Geschichte eingehen.

Nach vielen Wochen intensiver Probenarbeit war es für das Blasorchester Ebern am vergangenen Sonntag so weit. Im Rahmen des Bundesbezirksmusikfestes im oberfränkischen Neunkirchen am Brand traten wir dort beim Wertungsspiel an und überzeugten bei der 3-köpfige Fachjury, welche unsere Leistung mit ausgezeichnetem Erfolg – der höchstmöglichen Wertung – honorierte.

Trotz der selbstbewussten Darbietung unserer Stücke „Festival Overture“ (Pflichtstück) und „Ross Roy“ (Selbstwahlstück) war diese Auszeichnung für einige doch überraschend. Umso größer war die Freude und die spürbare Erleichterung nach der Ergebnisbekanntgabe am Sonntagabend im Festzelt.

Doch überzeugen Sie sich gerne selbst von unserem neu gestalteten Sommerprogramm, zum Beispiel an dem traditionellen Braugassenfest am Samstag, den 28. Juli 2018 ab 15.30 Uhr rund um die Brau- und Rittergasse. Hierzu möchten wir Sie bereits jetzt recht herzlich einladen. Neben der musikalischen Unterhaltung durch uns, warten auch Kaffee & Kuchen, leckere fränkische Spezialitäten, kühle Getränke und Gegrilltes auf Sie.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Blasorchester Ebern 1960 e. V.

Author: fp

Tolle Musik in der Frauengrundhalle

10. April 2018

absolut_musikBeim alljährlichen Konzert “Absolut Musik” des Blasorchesters Ebern war die Stimmung im Publikum grandios: Die Zuhörer honorierten die starke Leistung der Musiker mit viel Applaus und Standing Ovations.

Das Konzert “Absolut Musik” des Blasorchesters Ebern wurde seinem Namen gerecht, denn man kann es als “absolut gelungen” bezeichnen: Die Darbietungen der Musiker kamen am Samstagabend bei den vielen Gästen sehr gut an.
Die Frauengrundhalle auf dem ehemaligen Eberner Kasernengelände war voll bis auf den letzten Platz. Es mussten sogar noch zusätzliche Stühle aufgestellt werden, da der Strom an interessierten Zuschauern beziehungsweise Zuhörern gar nicht abreißen wollte.
Um 19.30 Uhr wurde es dann still in der Halle, bevor die 55 Musiker um den Dirigenten Sebastian Saffer mit ihren Instrumenten die Bühne betraten, ihre Plätze einnahmen und die ersten Töne der “Festival Overture” erklangen.

Motto: auf zu neuen Ufern

Das Blasorchester begab sich, ganz dem Motto getreu, mit dem Publikum auf eine Reise “zu neuen Ufern”. “Hinter dem Motto des heutigen Abends verbirgt sich viel mehr unser Motto der letzten und nächsten Monate”, so Matthias Sperber, der Vorsitzende des Blasorchesters, der auch durchs Programm führte. Wie er anmerkte, bezieht sich das Motto nicht nur auf die Auswahl der Musikstücke, sondern auch auf den Verein selbst, der seit Kurzem einen neuen Vorstand und seit letztem Jahr auch einen neuen Dirigenten hat. “Es soll den Aufschwung und Umschwung in unserem Verein darstellen und auch auf die neuen Herausforderungen wie beispielsweise das bevorstehende Wertungsspiel anspielen”, erklärte der Vorsitzende. Die musikalische Reise ging durch acht ausgewählte Stücke, mit denen das Blasorchester beim Publikum rund zwei Stunden lang für Begeisterung und einen wahren Schmaus für die Ohren sorgte.

Der Nachwuchs überzeugt

Einen Beitrag zum Programm lieferte das Musikschulorchester “Windspiel” unter der Leitung von Christian Baum. Mit vier Stücken, unter anderem “Smoke on the Water” und “Eye of the Tiger”, stellten die jungen Musiker aus dem Blasorchester Ebern und umliegenden Kapellen ihr Können unter Beweis.
Die Musiker des Eberner Blasorchesters nahmen das Publikum nach der “Festival Overture” mit dem Stück “Ross Roy” mit nach Australien zur gleichnamigen monumentalen Villa in Brisbane. Mit diesen beiden Stücken wird das Blasorchester im Juni in Neunkirchen am Brand nach über zehn Jahren einmal wieder an einem Wertungsspiel teilnehmen. Bemerkenswert war es, dass passend zu jedem Stück über einen Beamer Fotos und Effekte an die Leinwand direkt hinter den Musikern projiziert wurden. Die verschiedenen Hintergründe hat Andreas Freibott gestaltet. So fühlten sich die Gäste mitten im Geschehen.

Schwungvoll und auch entspannt

Besonders eindrucksvoll kam dies beim Reisestopp in der Karibik zum Stück “Pirates oft he Caribbean” und bei der Konzertouvertüre “Where Eagles Soar” von Steven Reineke rüber. Besonders schwungvoll wurde es beim “Blue Tango” mit einer entspannenden und gleichzeitig auch mitreißenden Melodieführung sowie beim Abschluss-Medley “Latin Gold”, das die Gäste noch mit auf einen Abstecher nach Südamerika nahm.
Etwas ruhiger ging es beim Stück “Nächtliche Tränen” zu, das durch eine sehr ausdrucksstarke und gefühlvolle Melodie gekennzeichnet ist. Simon Baiersorfer begeisterte hier mit seinem einfühlsamen Trompetensolo das Publikum.
Sein Versprechen, dass das Publikum ein bunt gemischtes und vielseitiges Programm erwartet, konnte Dirigent Sebastian Saffer allemal einhalten. Neben Klassikern, flotten, aber auch langsamen, bekannten und eher unbekannten Stücken, durfte natürlich auch etwas zum Schmunzeln nicht fehlen. Etwa als zum Marsch “Die lustigen Dorfschmiede” zunächst einmal zwei Baumstümpfe samt Hammer und Amboss auf die Bühne gehievt wurden und zwei Schmiede alias Moritz Nembach und Luca Blazquez hereinmarschierten, die schließlich mit Hammer und Amboss ihr Solo lieferten.
Nach dem tosenden Applaus im Anschluss an das letzte Stück war klar: ohne Zugabe lässt das Publikum die Musiker nicht von der Bühne. Zum Schluss gab es sogar Standing Ovations. von Janina Reuter

Author: fp